Jahreshauptversammlung

Zahlreiche Mitglieder konnte der Vorsitzende des Gesangvereins Cäcilia Kirchehrenbach, Michael Knörlein, zu der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Pöhlmann begrüßen. Nach der Bekanntgabe der Tagesordnung und dem Totengedenken, welches von schon traditionell mit dem Lied -Das Gebet- umrahmt wurde, verlas Schriftführerin Jutta Pieger das unwesentlich gekürzte Protokoll der vorjährigen Versammlung. Auf ein ausgefülltes Vereinsjahr konnte Vorsitzender Knörlein dann in seinem detaillierten Bericht eingehen. So informiert er über die Weihnachtsfeiern der verschiedenen Chöre, über die Gestaltung des Weihnachtsgottesdienstes, und noch weitere Auftritte und Konzerte. Die Sängergruppe hielt im vergangenen Jahr ihre Hauptversammlung mit Neuwahl in Kirchehrenbach ab und der gemischte Chor eröffnete diese. Einstimmen konnten sich die Delegierten beim vorher stattfindenden geistlichen Konzert in der örtlichen Pfarrkirche. Auch das Chorseminar des Fränkischen Sängerbundes wurde von einigen Aktiven besucht. Knörlein zeigt noch die Teilnahme und Hilfe bei verschiedenen Veranstaltungen wie z.B. Pfarrfest oder Kreisfeuerwehrtag auf. Er erwähnte auch lobend die neue Kinderchorleiterin Birgit Albert, die sich im vergangen Vereinsjahr sehr gut in ihren neuen Verantwortungsbereich eingearbeitet hat. Bei Geburtstagen und Jubiläen wurde gerne gratuliert und weiterhin 11 Ständchen gesungen. Aber auch verschiedene Vorstandssitzungen fanden statt um den 331 Mitglieder starken Vereins ordentlich zu führen. Der Chorleiter Toni Postler bringt einige Gedanken zur aktuellen Situation des Chores. Er bemerkt, dass mit 36 Proben ein jeder Sänger viel Zeit für sein  Hobby aufwendet. Allerdings reiche die Zeit nie, um gewisse Dinge nachhaltig zu verbessern und zu verinnerlichen. Er gibt auch zu bedanken, dass man das Erreichte halten solle und nicht durch überzogene Konzertforderungen Probleme aufbauen sollte, zumal sich am Nachwuchsproblem nichts verbessert habe. Der gemischte Chor sei eine über Jahre gewachsene Gemeinschaft und zeige trotz eines relativ hohen Durchschnittsalters noch recht annehmbare Leistungen. Der junge Chor probt  zwar unregelmäßig ist jedoch hochmotiviert. Am Ende bedankt sich Postler noch bei all seinen Sängern und Sängerinnen, die sich so lange und so oft von ihm schikanieren lassen. In ihrem ersten Jahresbericht kann die Leiterin des Kinder- und Jugendchores Birgit Albert von einem enormen Zuwachs berichten, so hat sich die Anzahl der Nachwuchssänger von 9 Kindern im Januar auf derzeit 21 mehr als verdoppelt. Auch aus diesem Grund hat sie deshalb ein Chorleiterseminar besucht. Die Kassenverwalterin Beate Postler legt den derzeitigen Kassenstand, anhand von Einnahmen und Ausgaben, dar und bekommt von den Kassenprüfern wiederum eine saubere Kontoführung bescheinigt. Bei den folgenden Ehrungen wurde für seine 50-jährige passive Mitgliedschaft Matthäus Bail ausgezeichnet, dann konnte der stellvertretende Vorsitzende der Sängergruppe West Helmut Schübel, Rudolf Rösch für 10 Jahre aktives Singen gratulieren. 25 Jahre bereits tun dies zwei Funktionäre des Vereins, Beate Postler und Michael Knörlein. Auch ihnen wurde die entsprechende Würdigung durch Helmut Schübel zuteil. Der völlig verdatterte Chorleiter Anton Postler wurde durch den Überraschungsgast des Abends, Kreischorleiter Manfred Meier, für seine 25-jährige Chorleitertätigkeit bei der Cäcilia geehrt, ein Jubiläum an welches Postler weder selbst gedacht hat, noch erinnert wurde. Auch die anschließende Satzungsänderung wurde von den Mitgliedern angenommen, so dass Vorsitzender Knörlein nach der Jahresvorschau die Sitzung beenden konnte.JHV GVC 2007 008

Logo
1024px-Ehrenbürg_1822_003

Jahreshauptversammlung 2007

Aktualisiert
22.08.2018